Arbeitsstunden bei CaniFit


Was muss ich tun?

Vereinsmitglieder, die das Vereinsgelände von CaniFit nutzen, müssen entweder zwölf Arbeitsstunden im Jahr leisten, oder pro nicht geleisteter Stunde 20 Euro bezahlen. Wem das auf den ersten Blick viel vorkommt, der sollte es vielleicht einmal runterrechnen: Das ist nur eine Stunde im Monat als Gegenleistung für die Möglichkeit, jederzeit Zugang zu einem gut gepflegten Hundeplatz zu haben!

 

Die Arbeitsstunden müssen selbstständig bis spätestens zum Jahresende via Mail an die Geschäftsstelle gemeldet werden: info@canifit.de

Bei Familienmitgliedschaften müssen pro Hund zwölf Stunden geleistet werden, beitragen kann dazu die ganze Familie.


Was kann ich tun?

Grundsätzlich kann alles, was Du für den Verein tust, als Arbeitsstunde anerkannt werden, wenn es sich um notwendige Arbeiten handelt. Dazu gehören Unkraut zupfen und andere Maßnahmen zur Platzpflege oder mal den Container aufzuräumen und zu putzen ebenso wie Kuchen backen oder Salate machen für unsere Veranstaltungen. Pro Kuchen und Salat kann beispielsweise eine Arbeitsstunde gemeldet werden.

 

Außerdem brauchen wir immer Helfer für unsere Veranstaltungen. Das sind zwei Obedience-Prüfungen, zwei Begleithundeprüfungen und mindestens ein Agility-Turnier im Jahr; 2019 kommt noch eine RallyObedeince-Prüfung dazu. Außerdem gibt es natürlich beim alljährlichen Hunderennen auch immer dies und das zu tun. 

 

Für die große Platzpflege veranstalten wir außerdem mindestens zweimal im Jahr ein allgemeines Ramadama.

 

Eine aktuelle Liste mit anstehenden Arbeiten findet ihr unten.


Ramadama am 3.November 2018

Bei dem Arbeitsdienst am 3. November haben die fleißigen Helfer einiges geschafft. So wurden einige der maroden Zaunpfosten ausgetauscht, der Zaun wurde vor dem Winter noch einmal freigemacht und die Hütte über dem Bauwagen wurde endgültig eingerissen. Außerdem wurden Schrott und andere Abfälle teilweise zur Entsorgung zum Wurzer gebracht, die verrotteten Wippen wurden schon mal auseinandergebaut, müssen aber auch noch entsorgt werden. Der alte Agi-Steg wurde auf den Platz vor dem Vereinsheim umgesetzt, konnte allerdings noch nicht aufgebaut werden. Da müssen die Metallbauer nochmal ran. Außerdem steht jetzt auch unsere Bussardkrücke wieder und - ganz wichtig - die Zufahrt wurde rechtzeitig vor dem ersten Frost instandgesetzt.
Dazu beigetragen haben viele helfende Hände - und unter anderem gab es Kuchen, Brotzeit-Brezn und Getränke. 

Anstehende Arbeiten

 Was jeder auch alleine tun kann:

  • Disteln stechen
  • Zaun freischneiden
  • Müll entsorgen
  • Mäuselöcher mit Sand füllen
  • Graslöcher im Rasen sanden

Noch anstehende Gemeinschaftsaufgaben

  • Ausräumen und Versetzen des Bauwagens
  • Abtransport der Reste vom Bauwagendach
  • Bau einer Einhausung für das Aggregat und andere Nutzgegenstände